Bruchstellen – Vortrag HGB Leipzig


„Bruchstellen“ | Das latente Bild des Archivs
Vortrag des Kooperationsprojekts 12.06.19
Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig

Harrowing and haunting – artikel The guardian


Harrowing and haunting | The Guardian
Rezension 11.03.19
Seine Arbeit – als Forscher und nicht als Fotograf – zeigt uns, was der westdeutsche Staat gesehen hat und wie er seine eigenen Handlungen festgehalten hat: brutale Polizeiarbeit und Unterdrückung von Protesten, die Untersuchung von Beweisen, Aufzeichnungen von Selbstmord und Umständen, Einblicke in das Privatleben von die RAF vor ihrer Gefangennahme und später im Gefängnis. Es erinnert uns auch an eine Welt vor totaler digitaler Überwachung.  Messmers Arbeit ist hinsichtlich seiner Gründlichkeit und historischen Bedeutung und seiner Darstellung die Stärkste. Weiterlesen

Preis der Deutsche Börse Photography Foundation 2019


The Photographers Gallery | London
Ausstellung
08.03. – 02.06.19
Der Deutsche Börse Photography Foundation Prize ist eine jährliche Auszeichnung, die 1997 von The Photographers ‚Gallery, London, und seit 2005 in Partnerschaft mit der Gruppe Deutsche Börse ins Leben gerufen wurde, um Talente, Spitzenleistungen und Innovationen zu identifizieren und zu fördern. Im Jahr 2016 wurde der Preis umbenannt, um seine neue Position innerhalb der Deutsche Börse Photography Foundation widerzuspiegeln, einer eigens gegründeten Non-Profit-Organisation, die sich auf das Sammeln, Ausstellen und Fördern zeitgenössischer Fotografie konzentriert. Webseite

Das letzte Bild Ausstellung c|o Berlin 2018


c|o Berlin Ausstellung – Das letzte Bild
08.12.18 – 03.03.19
Fotografien können die Dramen des Tötens, des Sterbens und des Todes in einer Intensität und Vielschichtigkeit so abbilden, dass die Toten noch zu leben scheinen. Für medizinische oder forensische Zwecke jedoch werden distanzierte und leidenschaftslose Dokumente produziert, in denen der tote Körper als ein Ding anmutet. Fotograf*innen schaffen Allegorien des Todes, in denen vom Tod selbst nichts zu sehen ist oder fast unerträglich viel. Und manche der Bilder sind so eindringlich, dass wir unserer eigenen Sterblichkeit ins Auge schauen. Pdf

Berlin, 1966-70

Berlin, 1966-70

Konzept Arwed Messmer
Gestaltung von Carsten Eisfeld
Texte von Florian Ebner, Uta Grundman,
Annett Gröschner and Arwed Messmer
Deutsch, Englisch
792 Seiten, 334 Abbildungen
19,4 × 21,5 cm
Hartmann Projects, Stuttgart 2018
ISBN 978-3-96070-021-0

zum Projekt »

Finalisten für den Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2019


Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2019
Arwed Messmer ist einer der Finalisten
Er wurde für seine Ausstellung RAF – No Evidence / Kein Beweis (ZEPHYR|Raum für Fotografie, Mannheim, 9. September – 5. November 2017) nominiert. Indem er die Werkzeuge und Materialien, die bei polizeilichen Ermittlungen und der Rekonstruktion von Tatorten zum Einsatz kommen, in einen neuen Kontext stellt, untersucht Messmers „Erzählung“, wie Bilder, die ursprünglich für die Beweisaufnahme bei Straftaten gemacht wurden, einen anderen Blick auf die Vergangenheit eröffnen.…

Aktuell – Bielefelder Fotosymposium – 30.Nov.2017


36. Bielefelder Fotosymposium
Bildpraktiken des Raumes II – 30.11.2017

Es geht um die Darstellung und Generierung von Räumen im Bild. Das Spektrum an Raumkonzepten umfasst sowohl topografische wie auch topologische Beschreibungsformen des Raumes, reicht von virtuellen zu heterotopen und fiktiven Orten, die sich aufgrund ihrer historischen und symbolischen Komplexität der Idee eines neutralen und homogenen Raumes ebenso entziehen wie der Abbildungsfunktion der Fotografie, oder setzt Ordnungen des Raumes als soziale Ordnungen ins Bild. Webseite

Buchpräsentation & Gespräch – C|O Berlin – 28.11.2017


C|O Berlin Buchpräsentation & Gespräch
28.11.2017
Messmers Arbeit hat auch eine bildethische Dimension: Welche Aufnahmen darf man zeigen? Wie kann man sie zeigen? Und warum sollen wir sie sehen? Damit rührt Messmer an einen zentralen Punkt in der Debatte über Bilder, die einerseits historische Dokumente sind, andererseits ihre eigene Ästhetik und ein großes, kaum steuerbares Potential für die empathische Auseinandersetzung mit Geschichte aufweisen. Gerade in den späten 1960er- und 70er-Jahren war das Amerika Haus am Bahnhof Zoo immer wieder Ort des politischen Protestes. Webseite

Aktuell – Deutschen Fotografischen Akademie – 25-26.Nov.2017


Deichtorhallen Hamburg
Tagungen der Deutschen Fotografischen Akademie 25./26.11.2017

In der aktuellsten Arbeit RAF – No Evidence / Kein Beweis widmet Messmer sich dem, für die bundesrepublikanische Geschichte so wichtigen Jahrzehnt von 1967 bis 1977. Das Ausgangsmaterial besteht aus Aufnahmen von Polizeifotografen zum westdeutschen Linksterrorismus, die er in den großen deutschen Bundes- und Staatsarchiven gesichtet, recherchiert, gescannt und neu editiert hat. Messmer stellt diesen Bildern die Frage, wie die ehemalige kriminalistische Spurensuche heute als künstlerische Recherche produktiv werden kann – im Sinne einer anderen Erkenntnis dieser Zeit. So 26.11. 2017 um 13.30 – 14.15 Arwed Messmer – Die (Bild)Perspektive des Staates. Webseite

Aktuell – Biennale Mannheim – TV – 19.09.2017


SWR  TV Sendung
Biennale für aktuelle Fotografie“ in der Rhein-Neckar-Region
Drei Städte, zwei Bundesländer, acht Ausstellungen… die „Biennale für aktuelle Fotografie“ in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen zählt zu den Großereignissen dieses Herbstes. Und das Motto ist für eine Foto-Schau recht ungewöhnlich: „Farewell Photography“ – zu Deutsch: Abschied von der Fotografie. Webseite

Aktuell – Preisverleihung Stiftung Buchkunst – 14.09.2017


Stiftung Buchkunst  Auszeichnung
Inventarisierung der Macht
Kategorie: Kunstbücher, Fotobücher, Ausstellungskataloge
Begründung der Jury: Schwarzweiß auf leichten, gräulichen Papier. Dröge wie die Grenzbeobachtung. Aktenmäßig. Dokumentation der Dokumentation. 
Die ständige Aufmerksamkeit – gebannt auf diese gebaute, ununterbrochene Linie in der Landschaft, in der Stadt – ermüdet den Blick, schleift den Horizont. Dieses Werk ist ein würdiges politisches Geschenk für jeden Staatsgast, der von Mauern träumt. Webseite 

Aktuell – Artikel taz – RAF – 02.09.2017


taz Dossier
„Hier sehen Sie Ensslins Plattenspieler“ Dossier vom 2/3.09.2017
Die Zelle in Stuttgart-Stammheim, das Polaroid von Schleyer, das sind ikonische Bilder der RAF. Der Fotograf Arwed Messmer suchte nach Motiven jenseits des Altbekannten. Wir zeigen Einige von ihnen.…

Aktuell – Ausstellung Biennale Mannheim – RAF – 08.09.2017


Biennale Fotografie Mannheim  Ausstellung
ZEPHYR Raum für Fotografie C 4, 9
Farewell Photography
RAF – No Evidence / Kein Beweis
Eröffnung 8. September 2017
Wenn gesellschaftliche Umbrüche, politische Ereignisse und traumatische Momente auf einige wenige öffentliche Bilder reduziert werden, lohnt es sich, diese genauer anzuschauen und andere hinzuzuziehen. So stellt diese Ausstellung die Frage nach dem Zusammenhang von fotografischer und inhaltlicher Perspektive, nach der Ausrichtung der Kamera und der Haltung hinter der Kamera.   Website 

Aktuell – Ausstellung Folkwang – RAF – 09.06.2017


Museum Folkwang  Exhibition
RAF – No Evidence / Kein Beweis
June 9th – September 3rd, 2017
Über die Rote Armee Fraktion und den Deutschen Herbst 1977 ist aus journalistischer, historischer, literarischer und filmischer Perspektive viel geschrieben und erzählt worden. Der Fotograf und Bildarchäologe Arwed Messmer widmet sich in seiner neuen Arbeit aus fotografischer Sicht diesem Kapitel der bundesdeutschen Geschichte. Website 

Aktuell – Buchbesprechung 1000Words – Zelle/Cell – 04.2017


1000 Words  Buchbesprechung
Zelle / Cell von Gerry Badger
Im Jahr 1977 produzierten Larry Sultan und Mike Mandel ihr berühmtes Buch mit dem Titel „Evidence“, in dem eine Sammlung von anonymen Fotografien aus Regierungs- und Firmenarchiv – ohne Kommentar präsentiert wurde – eine Ausstellung von Bildern der jüngsten Kunstfotografen…  Webseite 

Aktuell – Photobook Award Kassel – 2017


Kassel Photobook Award 2017
Zelle/Cell
ausgewählt von Gerry Badger
Das Buch Zelle/Cell ist in der Expertenauswahl des “Kassel Photobook Award 2017” und wurde von dem britischen Fotokritiker und Buchspezialisten Gerry Badger nominiert. Webseite

Aktuell – Ausstellung Autophoto Paris – 20.04.2017


Autophoto  Ausstellung
Fondation Cartier, Paris
Eröffnung am 20.April 2017
Dreißig Jahre nach der Ausstellung Hommage an Ferrari konzentriert sich die Fondation Cartier erneut auf die Welt der Autos mit der Ausstellung Autophoto, die sich dem Thema der Automobilindustrie widmet. Seit seiner Erfindung hat das Automobil unsere Landschaft umgestaltet und erweitert. Es hat unsere geographischen Horizonte verändert und unsere Raum- und Zeitauffassung radikal beeinflusst und gleichfalls den Ansatz und die Praxis der Fotografen… 

Aktuell – Artikel taz – Zelle/Cell – 17.12.2016


taz Artikel
„40 Jahre später“ von Bettina Müller
Der Fotograf Arwed Messmer hat zur Entführung von Peter Lorenz und der Bewegung 2.Juni unbeachtete Negative aus dem Berliner Polizeiarchiv gesichtet.
Er hat sie neu belebt.…

Aktuell – Paris Foto – 8.11.2016


Paris Foto 2016  Vorschau
Taking Stock of Power: An Other View of the Berlin Wall
Annett Gröschner and Arwed Messmer
Hatje Cantz…

Aktuell – Aperture Review – 26.07.2016


aperture  Book Review – Taking Stock of power
Revisiting the Berlin Wall by Lisa Andergassen
In the 1960s, East German border troops photographed the entire length of the Berlin Wall, but the film was never developed. Fifty years later, a new book brings a secret archive to light.  Webseite

Aktuell – Artikel FAZ – Inventarisierung der Macht – 06.07.2016


FAZ  Artikel – Inventarisierung der Macht
Provisorisch, aber mit brutalem Willen von Regina Mönch
Entstanden ist ein Kunstwerk der besonderen Art, pathosfrei, aber überwältigend. Durch die Säle des Hauses mäandert noch einmal das, was alle als „Mauer“ kennen, ausgewählt aus unzähligen Einzelbildern und 1059 Panoramen, die allesamt in den Begleitbänden zu sehen sind – der Grenzverlauf um ganz Berlin herum als verwunschene, entleerte Landschaft des Schreckens.   Webseite

Aktuell – Artikel MoPo – Inventarisierung der Macht – 01.06.2016


Morgenpost  Artikel – Inventarisierung der Macht
Was nur DDR-Grenzer fotografieren durften von Alexander Gumz
Ein zufällig in die Schusslinie geratener Grenzer steht vor dem Potsdamer Platz. Man sieht ihn von hinten, im Anschnitt, einen Fotoapparat vor den Augen, in seiner Linken ein Zigarettenstummel. Vor ihm eine Wüste: märkischer Sand, kurzes Gras, rissiger Asphalt. Ganz weit im Hintergrund die Philharmonie. Davor: ein überwachtes Nichts. Schwer zu glauben, dass vor dem Mauerbau hier ein urbaner Platz vor sich hin ratterte.   Webseite

Aktuell – Time Interview – Reenactment MfS – 23.03.2015


Time  Interview
Go Inside East Germany’s Stasi Archives by Jeffrey Ladd
During the Cold War many countries had agencies set up under the premise to protect their state and gather intelligence whether of foreign nature or domestic. The CIA and KGB were the main agencies on the two sides of the ideological coin but neither seemed as effective or repressive as East Germany’s Ministerium für Staatssicherheit (Ministry for State Security), colloquially known as the Stasi. The Stasi was known for its widespread spying on the population of East Germany and turning family members into informants against relatives.   Website

Aktuell – Cphmag Photobook Reviews – Reenactment MfS – 05.01.2015


Cphmag  Photobook Review
Reenactment MfS
A more recent book, Arwed Messmer‘s Reenactment MfS, has now upped the ante considerable in multiple ways. For a start, the book centers on the role of photography, both in the Stasi context itself, as in the larger context of how we look at and/or deal with photographs. Conceptually, the book itself also pushes the boundaries. Apart from a title page, several pages in, there is no text at all, only pictures. Where those pictures might be coming from isn’t always that obvious. Some very obviously look like crime-scene photographs.   Webseite

Aktuell – Cphmag Photobook Reviews – Fruchtstraße – 15.08.2013


Cphmag  Photobook Review
Fruchtstraße am 27. März 1952/on March 27, 1952
On March 27, 1952, commissioned by municipal authorities, Fritz Tiedemann set out to photograph Berlin’s Fruchtstraße, between Ostbahnhof and Stalinallee (now Karl-Marx-Allee). Employing two assistants holding long measuring rods, Tiedemann set up his large-format camera at 32 spots along the street’s length, to produce a record of what the buildings looked like. Decades later, Arwed Messmer digitally combined the individual photographs to produce, essentially, Every Building on Fruchtstraße.   Webseite

Über mich

Seit einigen Jahren richtet sich der Fokus meiner Arbeit auf Bilddokumente meist aus stattlichen Archiven, die von zeithistorischer Bedeutung sind. Im Unterschied zu Historikern und Journalisten geht es mir dabei nicht darum das Bildmaterial als Illustration von Sachverhalten zu benutzen, sondern die Bilder selbst zum Thema zu machen. Was verraten sie über die Aufnahmesituation? Wie ändert sich aus dem historischen Abstand der Blick auf die Details? Welche Bildenergien stecken in den standardisierten Gebrauchsfotos? Ich setzte mich mit den praktizierten Visualisierungsstrategien auseinander, und arbeite durch Entscheidungen über die Art des Zeigens daran, eine neue Lesbarkeit für die Bilder zu schaffen.

Inhaltlich handelte es sich bisher immer um Themenkomplexe der jüngeren deutschen Geschichte. Mit Arbeitsvorläufen von ein bis zwei Jahren erarbeite ich für jedes Projekt sowohl eine raumbezogene Form für einen konkreten Ausstellungsraum, als auch ein eigenständiges Buch.

RAF. No Evidence / Kein Beweis

RAF. No Evidence / Kein Beweis

Konzept Arwed Messmer und Florian Ebner
Gestaltung von Carsten Eisfeld
Texte(e) von Florian Ebner, Uta Grundman
und  Arwed Messmer
Deutsch, Englisch
136 Seiten, 135 Abbildungen
23,8 × 34 cm
Hatje Cantz, Berlin 2017
ISBN 978-3-7757-4346-4

zum Projekt »

Zelle/Cell

Zelle/Cell

Konzept Arwed Messmer
Gestaltung von Carsten Eisfeld
Deutsch, Englisch
212 Seiten, 125 Abbildungen
24,5 × 34 cm
Hatje Cantz, Berlin 2016
ISBN 978-3-7757-4185-9
zum Projekt »

Inventarisierung der Macht

Inventarisierung der Macht
Die Berliner Mauer aus anderer Sicht

Hrsg. Annett Gröschner, Arwed Messmer, Texte von Greg Bond, Olaf Briese, Florian Ebner, Matthias Flügge, Annett Gröschner, Arwed Messmer, Gestaltung von Carsten Eisfeld
Deutsch, Englisch
2016. 1328 Seiten, 1627 Abb.
21,60 x 30,20 cm
gebunden, 2 Bände, Papp-Banderole
ISBN 978-3-7757-4095-1
zum Projekt »

Reenactment MfS

Reenactment MfS
Hrsg./Autor Arwed Messmer
Gestaltung von Carsten Eisfeld
Deutsch/Englisch
256 Seiten, 148 Abbildungen
mit 32-seitigem Begleitheft
17,40 x 24,70 cm
Hatje Cantz, Ostfildern 2014
ISBN 978-3-7757-3911-5
zum Projekt »

Berlin, Fruchtstraße

Berlin, Fruchtstraße
am 27. März 1952/on March 27, 1952
Hist. Aufnahmen von Fritz Tiedemann Rekonstruiert und inter-pretiert von Arwed Messmer (Bild) und Annett Göschner (Text)
Hrsg. Annett Gröschner, Arwed Messmer, Texte von Florian Ebner, Uwe Tiedemann, Annett Gröschner, Gestaltung von Carsten Eisfeld, Deutsch/Englisch, 24,60 x 30,20 cm, gebunden
2012. 142 Seiten, 67 Abbildungen, 8 Klapptafeln
Hatje Cantz, Ostfildern 2012, ISBN 978-3775734721
Deutscher Fotobuchpreis 2013 in Silber
DAM Architectural Book Award 2012
zum Projekt » ‎…

Aus anderer Sicht / The Other View

Aus anderer Sicht / The Other View
Die frühe Berliner Mauer / The Early Berlin Wall
Hrsg. Annett Gröschner, Arwed Messmer,
Mit Texten von Greg Bond, Olaf Briese, Florian Ebner,
Matthias Flügge, Annett Gröschner, Arwed Messmer,
Gestaltung von Carsten Eisfeld,
Deutsch/Englisch, 21.70 x 29.80 cm, hardcover
752 Seiten, 552 Abb., davon 23 farbig
Hatje Cantz, Ostfildern 2012, ISBN 978-3775732079
Deutscher Fotobuchpreis 2012 in Gold
DAM Architectural Book Award 2011…

Anonyme Mitte – Berlin Anonymous Heart – Berlin

Anonyme Mitte – Berlin
Anonymous Heart – Berlin
Hrsg./Autor Arwed Messmer
Mit Texten von Florian Ebner und Annett Gröschner
Gestaltung von Carsten Eisfeld
Deutsch/Englisch
184 Seiten
29,80 x 24,4 cm
Verlag für moderne Kunst Nürnberg 2009
ISBN 978-3941185661
zum Projekt » ‎…

Verlorene Wege

Verlorene Wege
Arwed Messmer (Bild) Annett Gröschner (Text)
Gestaltung von Carsten Eisfeld
Deutsch
176 Seiten,
20,40 x 16,60 cm
Verlag für moderne Kunst Nürnberg 2009
ISBN 978-3940748676…

So weit kein Auge reicht, Berliner Panoramafotografien aus den Jahren 1949-1952

So weit kein Auge reicht,
Berliner Panoramafotografien aus den Jahren 1949-1952
Aufgenommen von Fritz Tiedemann, rekonstruiert und interpretiert von Arwed Messmer
Hrsg. Florian Ebner für die Berlinische Galerie
Mit Texten von Florian Ebner, Janos Frecot, Benedikt Goebel,
Annett Gröschner, Wolfgang Kil und Ursula Müller
Gestaltung von Philipp Arnold
Deutsch mit englischem Insert, 184 Seiten, 24,50 x 27,50 cm
Berlinische Galerie/DUMONT Literatur und Kunst Verlag,
Köln 2008, ISBN 978-3-940208-04-0…

Kontrakt 903. Erinnerung an eine strahlende Zukunft

Kontrakt 903. Erinnerung an eine strahlende Zukunft
Arwed Messmer (Bild), Annett Gröschner (Text)
Deutsch
191 Seiten
22,80 x 16,60 cm
Kontext Verlag, Berlin, 2003
ISBN 978-3931337384…

Eine halbe Stunde vor Berlin

Eine halbe Stunde vor Berlin
Trebbin – Momentaufnahme einer Kleinstadt in der Mark Brandenburg
Fotograf Arwed Messmer
Fotografische Dokumentation einer Stadt
80 Seiten, 70 Farbabbildungen
ex pose verlag Hansgert Lambert, Berlin, 1993
ISBN 3-9259351-9…

Berlin 89/09

Berlin 89/09
Kunst zwischen Spurensuche und Utopie /
Art Between Traces of the past and Utopian Futures
mit der Serie „Potsdamer Platz Anno Zero“, 1996
Hrsg. Guido Faßbender für die Berlinische Galerie
Deutsch/Englisch
168 Seiten, 26,80 x 22,80 cm
Berlinische Galerie/DUMONT Literatur und Kunst Verlag,
Köln 2009, ISBN 978-3832192730
zum Projekt » ‎…

Johannes Schütz

Johannes Schütz
Bühnen / Stages 2000 – 2007
Bühnenbilder aus 7 Jahren, fotografiert von Arwed Messmer
Deutsch/Englisch
324 Seiten
27,60 x 23,80 cm
Verlag Für Moderne Kunst Nürnberg, Nürnberg, 2008
ISBN 978-3940748034…

Talking Cities

Talking Cities
The Micropolitics of Urban Space /
Die Mikropolitik Des Urbanen Raums
Hrsg. Francesca Ferguson
diverse Fotografien
Deutsch/Englisch
196 Seiten
24,50 x 31,00 cm
Birkhäuser Berlin, 2007…

Altenburg ✴︎ Provinz in Europa

Altenburg ✴︎ Provinz in Europa
Eine künstlerische und kulturtopographische Anthologie
Hrsg. Matthias Flügge, Jutta Penndorf
Beteiligung mit dem Ausstellungsbeitrag
„Verlorene Wege“ (mit Annett Gröschner)
Deutsch
272 Seiten
24,40 x 17,00 cm
Verlag Für Moderne Kunst Nürnberg, Nürnberg, 2007
ISBN 978-3939738817…

Stadt als Labor

Stadt als Labor
Krise und Erinnerung in Berlin und Buenos Aires
Hrsg. Anne Hufschmid
Diverse Bildbeiträge Berlin/Buenos Aires
30 Farbabbildungen
Deutsche Ausgabe
264 Seiten
23,80 x 17,20 cm
Parthas Verlag GmbH, Berlin 2006
ISBN978-3866013452…

Nach der Natur. Zwischenspiel III

Nach der Natur. Zwischenspiel III
Eine Auseinandersetzung mit den Mitteln zeitgenössischer Kunst
mit der Serie „Potsdamer Platz Anno Zero“, 1996
Hrsg. Berlinische Galerie, 2002
Deutsch
108 Seiten
19,80 x 27,30 cm
ISBN 978-3927873810
zum Projekt » ‎…

Hier beginnt die Zukunft, hier steigen wir aus

Hier beginnt die Zukunft, hier steigen wir aus
Annett Gröschner
Fotografien von Arwed Messmer
Deutsch
216 Seiten
23,50 x 16,40 cm
Berlin Verlag, Berlin, 2002
ISBN 978-3827004208…

Otto-Steinert-Preis 1979 – 1998

Otto-Steinert-Preis 1979 – 1998
Preisträger von 1996
Hrsg. Deutsche Gesellschaft für Photographie
(Sektion Bild)
64 Seiten
Verlag Locher Köln, 1998
ISBN 3-930054-32-9…

Grand Street NY, #69

Grand Street NY, #69
Kunst aus Berlin im 20. Jahrhundert
Portfolio Arwed Messmer, mit Doug Hall und Heidi Specker
New York, 1999…

Du. Die Zeitschrift der Kultur

Du. Die Zeitschrift der Kultur
Vladimir Nabokov. Das Leben erfinden
Fotoessay über Nabokovs Kindheit bei St. Petersburg
von Arwed Messmer
Heft Nr. 6, Juni 1996
TA-Media Verlag, Zürich, 1996…

FallWallFall

FallWallFall
Ausstellungskatalog
Diverse Beiträger
Hrsg. Tatjana Herrmann und David Maas
Ruksaldruck, 1994…